Musik hilft Hunden sich zu entspannen, vor allem, wenn es sich um Reggae oder Soft Rock handelt

PatrickAllgemein, AusgeglichenheitLeave a Comment

Musik hilft Hunden sich zu entspannen, vor allem, wenn es sich um Reggae oder Soft Rock handelt

Muss sich Dein Hund entspannen? Vielleicht sollte er dazu nur Bob Marley hören.

Oder besser noch, du machst ihm gleich ein Konto bei Spotify, weil neuste Forschungen zeigen, dass wenn es um Musik geht, mögen Hunde Abwechslung.

In einer Studie, der Scottish Society for the Prevention of Cruelty to Animals durchgeführt wurde, spielten Forscher an der Universität von Glasgow sechs Stunden Spotify Wiedergabelisten von fünf Musikrichtungen den Tierheimhunden vor. An einem Tag hörten die Hunde Klassik, am anderen Tag Soft Rock, dann Reggae, Pop und Motown. Die Forscher zeichneten die Herzfrequenzvariabilität der Hunde, ihre Cortisolspiegel und Verhaltensweisen wie Bellen und Liegen auf. Es wurden alle Anzeichen von Stress während sie die Melodien hörten, sowie an Tagen, an denen keine Musik gespielt wurde dokumentiert.

Die Hunde waren in der Regel „weniger gestresst“, wenn sie Musik hörten, und sie zeigten eine leichte Präferenz für Reggae und Soft Rock, sagte Co-Autor Neil Evans, ein Professor für integrative Physiologie. Motown bekam die meisten Pluspunkte, wenn auch nicht viel. Aber das Spektrum der Reaktionen auf die Genres war gemischt, bemerkte er.

„Was wir gesehen haben, war, dass die Hunde Unterschiedlich reagierten“, sagte Evans in einem Interview. „Es gibt möglicherweise eine persönliche Präferenz von einigen Hunden für verschiedene Arten von Musik, genau wie beim Menschen.“

Aber die Ergebnisse sprechen alle für den Einsatz von Musik, als eine Beruhigungstechnik für Hunde in Tierheimen, sagte er. Das ist wichtig, weil Tierheime mit all ihrem Lärm und ihrer Unvertrautheit für Hunde unheimlich uns stressig sein können. Und Stress kann dazu führen, Hunde zu verstört sind, laut bellen, sich ängstlich zeigen oder sich in irgendeiner Weise unüblich Verhalten, dass sie weniger wahrscheinlich vermittelt werden können.

„Wir wollen, dass die Hunde in Tierheimen eine so gute Erfahrung haben, wie nur möglich“, sagte Evans und fügte hinzu, dass Menschen, die einen Hund adoptieren möchten, auch von der Musik die sie beim Besuch im Tierheim hören, positiv beeinflusst werden. „Und diese Leute wollen einen Hund, der sehr entspannt aussieht und mit ihnen interagiert.“

Die Studie, wurde in der Zeitschrift Physiology and Behavior veröffentlicht, basierend auf früheren Forschungen des gleichen Teams, die herausgefunden haben, dass Tierheimhunde beim Hören von klassischer Musik weniger Bellen und mehr entspannt herumliegen. Jedoch am siebten Tag an dem die Klassikmusik gespielt wurde, hat sich die Beruhigende Wirkung der Hunde in dieser Studie abgenutzt, sagte Evans, was darauf hinweist, dass die Tiere, die immer mit der gleichen Art von Musik beschallt wurden, möglicherweise gelangweilt gelangweilt wurden. Das führte dazu, dass die Forscher das abwechslungsreiche ausprobieren verschiedenen Genres erforschten.

Veröffentlichte Studien haben herausgefunden, dass mit Musik auch anderen Spezies, einschließlich der gefangenen Elefanten und Milchkühe profitieren können. Andere Forschungen mit Tierheimhunden bestätigen den Chill-Faktor der klassischen Musik. Heavy Metal Musik hingegen führen genau zum gegenteiligen Verhalten. Weiters wurde in den Studien aus die positive Wirkung auf Hunde bei Hörbüchern herausgefunden.

Evans sagte, die nächste Frage für sein Team ist, zu klären was genau Hunde in der Musik mögen und was nicht. Sind die Hunde Fans von sich wiederholenden Tonfolgen oder Beats? Gibt es besondere Instrumente, die sie als angenehmer empfinden oder welche bestimmten Tempi sie bevorzugen?

Der Scottish SPCA sagt, dass er von der positiven Wirkung der Musik für seine Tierheimbewohner überzeugt ist und jetzt eine Beschallung mit Musik in zwei Tierheimen in Glasgow und Edinburgh umgesetzt wurde.

Nachdem es sich gezeigt hatte, dass Vielfalt in der Musik der Schlüssel zur Vermeidung von Gewöhnung ist, wird die Scottish SPCA in Sound-Systeme für alle ihre Tierheime investieren, sagte die Wohltätigkeitsorganisation auf ihrer Website. In Zukunft wird jedes Zentrum in der Lage sein, unseren vierfüßigen Freunden eine für sie beruhigende Playlist anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.